357

Setzte den Schlusspunkt beim Sieg gegen
Langen: Sophia Greis

18.11.2014

Oberliga-Damen sind nicht zu stoppen

Auch nach dem ersten Doppelspieltag behalten die Oberligisten Natalia, Lea, Sophia und Rabea ihre weiße Weste. Durch ein 8:4 in Langen und 8:2 Heimsieg gegen Watzenborn-Steinberg 2 hat der aktuell Tabellenfünfte 3 Siege und 2 Unentschieden bei null Niederlagen auf dem Konto.

Langen 2 vs. Richtsberg 4:8

Die Doppel verliefen gegen Langen 2 sehr ausgeglichen und gingen über die volle Distanz. Hier hatten Zherebina/Grohmann zum Schluß knapp die Nase vorne, Greis/Becker leider genauso knapp das Nachsehen. Vorne setzte sich Richtsberg zunächst durch Zherebina (3:0 gegen Huhn) und Grohmann (3:1 gegen Aumüller) etwas ab, bevor Rabea Becker gegen Materialspielerin Sprenger in vier knappen Sätzen unterlag. Sophia Greis markierte den 4. Punkt für Richtsberg, Lea Grohmann konnte aber im Duell der beiden "Einser" gegen Tanja Huhn nicht nachlegen und verlor mit 1:3. Im Anschluss lieferten sich Annette Aumüller und Natalia Zherebina einen echten TT-Krimi mit Happy-End für die Richtsbergerin. Das 11:9, 13:15, 11:9, 14:16 und 11:9 bedeutete einen Zwischenstand von 5:3 für Richtsberg.
Zwar konnte auch Sophia Greis mit dem unangenehmen Material von Sprenger nicht viel anfangen, jedoch war dies der letzte Punkt für Langen. Becker sorgte mit einem klaren 3:0 über Ersatzfrau Hollfelder für das 6:4, bevor Lea Grohmann ihren Mannschaftskolleginnen zeigte, wie man gegen Material spielt und Sprenger mit 3:0 vom Tisch schickte. Im letzten Spiel des Tages sorgte Sophia Greis mit einer tollen Leistung für eine kleine Überraschung, indem sie Langens Nummer 1 Tanja Huhn mit 3:1 besiegte und den 8:4 Erfolg besiegelte.

Richtsberg vs. Watzenborn-Steinberg 8:2

Mit diesem Rückenwind und der Tatsache, dass Watzenborn-Steinberg ohne ihre Nummer 1,2 und 4 antrat gelang am Sonntag ein ungefährdeter 8:2 Heimerfolg, bei dem lediglich das Doppel Greis/Becker sowie Rabea Becker gegen Jessica Blahusch unterlag.

 

358

Auch Arnoldas Domeika ieferte in beiden
Spielen eine hervorragende Leistung ab

1. Herren mit Sieg und Remis

Die 1. Herrenmannschaft konnte das Wochenende auch überaus erfolgreich gestalten und drei Punkte einfahren. Einem hart umkämpften Unentschieden in Watzenborn-Steinberg folgte in eigener Halle ein ungefährdeter 9:3 Erfolg gegen Höchst.

Watzenborn-Steinberg vs. Richtsberg 8:8

Die Herren hatten am Samstag in Watzenborn-Steinberg Schwerstarbeit zu verrichten, konnten aber den bisher verlustpunktfreien Mittelhessen ein Unentschieden abtrotzen. Nach einem 1:2 in den Doppeln (nur Asenov/Janicki gewannen) konnten vorne beide Einzel gewonnen werden, wobei sich Stefan Harnisch und Asen Asenov mal wieder ein dramatisches Match lieferten, das der Bulgare - wie im Vorjahr - äußerst knapp mit 16:14 im Entscheidungssatz für sich entscheiden konnte. Domeika hatte gegen Torsten Kirchherr beim 3:0 einen etwas ruhigeren Start.
In der Mitte gab es dann zwei relativ klare Niederlagen für Jung (0:3 gegen Hartmann) und Linnenkohl (1:3 gegen Schäfer). Auch der leicht angeschlagene David Rommelspacher hatte beim 0:3 gegen Armbrüster wenig Siegchancen. In guter Form präsentierte sich Adam Janicki, der gegen Wagner nur im zweiten Satz den Faden verlor, das Spiel aber sicher mit 3:1 Sätzen gewann. Nach der ersten Einzelrunde stand es somit 5:4 für Watzenborn.
Im Anschluss konnte das vordere Paarkreuz wieder die Führung übernehmen. Domeika gewann klar mit 3:0 gegen Harnisch, Asenov musste sich gegen den starken Kirchherr mächtig strecken und über die volle Distanz gehen. Johannes Linnenkohl hatte in der Mitte die große Chance, die Weichen auf Sieg zu stellen. Nach gewonnenem ersten Satz, gingen Satz zwei und drei an Hartmann, der vierte Satz wieder an Linnenkohl. Im Entscheidungssatz fehlte aber leider ein wenig Glück und das Match ging an Hartmann. Adam Janicki hielt Richtsberg im Spiel. Gegen Armbrüster musste auch er über die volle Distanz gehen, konnte den fünften Satz allerdings mit 11:4 für sich entscheiden. Im Anschluss besiegte David Rommelspacher nach starker Leistung Michael Wagner mit 3:0 und den steuerte somit den 8. Punkt für Richtsberg bei. Jetzt sah alles nach einem Auswärtssieg aus, denn Asenov/Janicki hatten bis dahin noch kein Doppel verloren. Die seit Jahren eingespielte Kombination Kirchherr/Schäfer war aber an diesem Tag nicht zu knacken und so trennten sich beide Teams mit einem 8:8 Unentschieden.

Richtsberg vs. Höchst 9:3

Ohne den verhinderten Jannik Jung musste Richtsberg am folgenden Tag gegen Höchst antreten, die ihrerseits auf Karl-Heinz Sommer verzichten mussten. Als Ersatzmann konnte Stefan Schumann aus der Vierten gewonnen werden. Gleich zu Beginn landeten Domeika/Linnenkohl einen BigPoint und gewannen gegen das Spitzendoppel der Gäste. Mit einer 2:1 Führung ging es in die erste Einzelrunde, wo Asenov und Domeika jeweils mit 3:1 nachlegten. Linnenkohl musste gegen den jungen Niklas Gnann zwar den Anschlusspunkt hinnehmen, Adam Janicki konnte aber sein Einzel gegen Sascha Jäger, der sich in diesem Match leider verletzte, knapp in fünf Sätzen gewinnen. Rommelspacher mit einem weiteren starken Auftritt gegen Kohlstetter (3:1) und die zu erwartende Niederlage von Ersatzmann Schumann (0:3 gegen Scherer) beendete die erste Einzelrunde mit einer 6:3 Führung. Asenov und Domeika (jeweils 3:0 gegen Schmidt bzw. Löffler) sowie Linnenkohl (kampflos gegen den verletzten Jäger) machten dann den sprichwörtlichen "Sack" zum 9:3 Sieg zu.


354

Erzielte mit einer beeindruckenden Leistung zwei
Einzelpunkte bei den Herren: Jannik Jung (links).

Natalia Zherebina (rechts) sicherte den Damen
mit hervorragendem Spiel das Unentschieden.

10.11.2014

Am Samstag hatten die beiden ersten Mannschaften des 1. TTV Richtsberg hohe Hürden zu überwinden. Die Damen erwarteten um 18 Uhr den noch ungeschlagenen TTC Lampertheim, während die Herren erst um 20 Uhr gegen den absoluten Top Favoriten Gießener SV in die Box stiegen.
Unsere Mädels legten los wie die Feuerwehr, gewannen beide Doppel und beide Einzel im Spitzenpaarkreuz. Lampertheim konnte aber in Folge auf 3:4 verkürzen, wobei Rabea Becker gegen Constanze Köfeler bereits 2:1 führte, jedoch im Entscheidungssatz unterlag. Die an diesem Tag überragende Natalia Zherebina sorgte für die 5:3 Führung, doch Lampertheim blieb durch Köfeler und Lochbühler (beide jeweils 3:0 gegen Sophia Greis) dran. Rabea Becker schaffte mit ihrem ersten Einzelerfolg das zwischenzeitliche 6:5 und Lea Grohmann hatte die Möglichkeit, mit einem Sieg über die Nr. 3 der Gäste auf 7:5 zu erhöhen, doch fand die Richtsberger Nummer 1 gegen die starke Constanze Köfeler nicht in die Spur und musste eine überraschend deutliche 0:3 Niederlage hinnehmen. Natalia Zherebina sorgte aber mit einem klaren 3:0 über Metzger zum viel umjubelten 7. Punkt und Mannschaftsführerin Rabea Becker schnupperte kurz am doppelten Punktgewinn, musste aber gegen Plapp doch mit 9:11 im Entscheidungssatz ihrer Gegnerin gratulieren.
Fazit: Da war mehr drin, aber die Oberliga-Mädels bleiben auch im dritten Spiel ungeschlagen! Weiter so!

Die Herren sahen sich zwei Stunden später einem übermächtigen Gegner gegenüber.
Ein Chinese, zwei Litauer, ein Ägypter und sogar zwei Deutsche Spieler standen im Kader des Gießener SV. Richtsberg dagegen musste auf Johannes Linnenkohl verzichten, der seine beiden Einzel und das Doppel verletzungsbedingt abgeben musste. Doch zur Überraschung der zahlreichen Zuschauer ging Richtsberg nach den Doppeln mit 2:1 in Führung. Das eingespielte Einserdoppel Asenov/Janicki bezwang Zhu/Boldt mit 3:1, Domeika/Rommelspacher gewannen mit dem gleichen Ergebnis gegen Maruk/Lenke.
Vorne erwischte Arnoldas Domeika einen schwarzen Tag. Gegen den Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft war nur im ersten Satz etwas drin. Asen Asenov erwischte dagegen einen guten Start und führte 2:0 gegen Abwehrspieler Igor Maruk. Danach wurde Maruk immer sicherer und holte auf. Im Entscheidungssatz hatte Richtsberg zwar einen Matchball, doch der Gießener Maruk gewann knapp mit 12:10.
Jetzt kam der große Auftritt von Jannik Jung. Mit einer beeindruckenden Vorstellung bezwang er Tonetas Domeika in fünf Sätzen und hielt Richtsberg weiter im Spiel. Nach der kampflosen Niederlage von Linnenkohl gegen Buchenau, stellte Adam Janicki den alten Abstand wieder her (3:1 gegen Boldt). Auch David Rommelspacher startete gegen Elzaher sehr gut und gewann Satz Nummer 1 mit 11:9. Danach gab der Ägypter aber Gas und holte sich die nächsten drei Sätze sicher.
Zwischenstand nach dem ersten Durchgang somit 4:5. Danach hatte Asenov den Chinesen Zhu am Rande einer Niederlage. 2:0 Satzführung und Matchbälle im dritten Satz reichten aber nicht aus. Arnoldas Domeika verlor auch gegen seinen Landsmann Igor Maruk klar in drei Sätzen, bevor Jannik Jung nochmal ordentlich Widerstand leistete und Dieter Buchenau in fünf Sätzen bezwang. Dies war dann leider der letzte Punktgewinn für Richtsberg. Linnenkohl kampflos gegen Domeika und Janicki knapp mit 1:3 gegen Elzaher mussten die fehlenden Punkte für Gießen zulassen.
Fazit: Tolles Spiel mit einem herausragenden Jannik Jung auf Richtsberger Seite. Mit etwas mehr Glück wäre ein noch knapperes Ergebnis gegen den in absoluter Bestbesetzung angetretenen Branchenprimus möglich gewesen

Tags darauf überrollten Asen & Co. die nicht in Bestbesetzung angetretene Mannschaft aus Breitenbach mit 9:0.


353

Gewann die Klasse Ü40: Alexander Weiß (links).
Johannes Linnenkohl (mitte) holte den 2. Platz und
David Rommelpacher (rechts) den 3. Platz bei der Jugend

04.11.2014

Bei den diesjährigen Bezirkseinzelmeisterschaften waren auch einige Spieler des 1. TTV Richtsberg wieder - teilweise sehr erfolgreich - unterwegs.

In Stadtallendorf ermittelten die Damen, Herren bzw. Seniorinnen und Senioren ihre Titelträger. Dabei stiess Johannes Linnenkohl in der Herren-B Konkurrenz bis ins Viertelfinale vor, musste hier aber dem Ex-Richtsberger Stefan App knapp im Endscheidungssatz den Vortritt lassen.
Bei seinem Debüt in der Senioren Ü40-Konkurrenz konnte Alexander Weiß gleich den Titel erringen. In dem nur aus 5 Teilnehmern bestehenden Feld setzte er sich mit nur einem Satzverlust ungefährdet durch.
Einen weiteren Titel erkämpfte sich Jörg Leder an der Seite von Tobias Oehlmann (Ederbergland) in der Herren-C-Doppel Konkurrenz. Im Einzel musste er sich leider im Viertelfinale geschlagen geben.
Auch in der "Königsklasse" war der 1. TTV Richtsberg mit zwei Akteueren vertreten. Während Johannes Linnenkohl nach bereits zwei gewonnen Einzeln im letzten Gruppenspiel unglücklich umknickte und den Wettkampf abbrechen musste, konnte sich Alexander Weß als Gruppensieger für die Endrunde qualifizieren. Im Halbfinale war dann aber gegen Jochen Schmitt (2:4) vom TTV Stadtallendorf Endstation. Im Doppel (mit Michael Buder, Biedenkopf) unterlag er erst im Finale gegen Niklas Hilgenberg / Jochen Schmitt mit 0:3.

Auch die Jugend und die B-Schüler spielten am gleichen Wochenende ihre Bezirksmeister in Eschwege aus. Die beste Platzierung gelangen hier:
Johannes Linnenkohl (2. Platz Jugend Einzel und Doppel)
Sebastian Hedderich (2. Platz Jugend Doppel mit Johannes Linnenkohl, Einzel Viertelfinale)
David Rommelspacher (3. Platz Jugend Einzel und Doppel)
Knut Feussner (Einzel, In der Gruppenphase als 3. ausgeschieden)
Nils Feussner (Einzel, Viertelfinale)
Michael Fuchs (4. Platz B-Schüler Einzel)
Sina Kaczmarek (4. Platz B-Schülerinnen Einzel)